FAQ

Häufige Fragen

Solarstrom eine moderne Art der Energiegewinnung?
Die Nutzung von regenerativer Sonnenenergie ist umweltgerecht und sauber, weil dabei weder Abgase noch CO2-Ausstoß oder andere schädliche Belastungen anfallen. Zudem ist sie ungemein wirtschaftlich.

Grösse einer Photovoltaikanlage?
Eine technische Mindest- oder Maximalgröße für Anlagen gibt es nicht. Finanziell rentiert sich die Nutzung von Sonnenenergie mit einer Anlage ab 3 kW. Sie speisen Ihren Solarstrom in das öffentliche Netz ein und kaufen Ihren Strom wie gewohnt bei einem Anbieter

Was sind die Voraussetzungen für eine PV-Anlage?
Die Ausrichtung der Dachfläche sollte idealerweise zwischen Südwest und Südost liegen. Aber auch West- und Ostdächer mit Dachneigungen bis zu 15° sind geeignet. Das Dach sollte über eine zusammenhängende und schattenfreie Fläche von mindestens 25 m² verfügen.

Wie groß sollte die Anlage sein?
Finanziell rentiert sich eine Anlage ab 1kW. Sie speisen ihren Strom in das öffentliche Netz ein und kaufen ihren Strom wie gewohnt bei einem Anbieter. Grundsätzlich ist aber kein Minimum oder Maximum vorgegeben.

Ist eine Baugenehmigung nötig?
Im Allgemeinen ist der Bau einer Anlage genehmigungsfrei. Die Regelungen variieren aber je nach Bundesland.

Wie hoch ist die Lebensdauer der Anlage?
Hochwertige Photovoltaikanlagen wie die von KMP-Solar sind laut Frauenhofer-Institut in der Lage, ca. 30 Jahre lang Strom zu produzieren. Die Leistungsgarantie der Hersteller beträgt bis zu 25 Jahre.

Kann ich den Strom auch selber nutzen?
Sie können den von Ihnen produzierten Strom auch selber nutzen. Aufgrund der hohen Einspeisevergütung ist es aber rentabler, den gewonnenen Strom einzuspeisen und die eigene Energieversorgung von einem Anbieter decken zu lassen.

Wie hoch sind die Wartungskosten?
Eine PV-Anlage verursacht im Allgemeinen nur geringe Wartungskosten. Diese können aber je nach Größe und Modell voneinander abweichen und müssen daher individuell berechnet.